Charismatischer Führungsstil: Leite dein Team mit Persönlichkeit

Die Art und Weise einer Führungskraft, Projekte umzusetzen, Anweisungen zu geben und Mitarbeiter*innen zu motivieren, wird als Führungsstil bezeichnet. Man unterscheidet zwischen verschiedenen Führungsmethoden. Jede Variante zeichnet sich durch spezifische Merkmale aus. So gibt es strenge, bürokratische, diplomatische oder eher lockere Führungsformen. Dazu zählt auch der charismatische Führungsstil, auf den wir in diesem Artikel näher eingehen möchten. Das Ziel einer effizienten Personalführung besteht darin, Motivation und Leistungsbereitschaft zu fördern, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Ein charismatischer Führungsstil wird durch die Persönlichkeit (das Charisma) der Führungskraft geprägt. Als Charismatiker gelten Menschen mit einem starken Selbstvertrauen, die anderen mit Toleranz und Offenheit begegnen. Manager*innen mit Charisma haben Visionen, können ihr Gegenüber mitreißen und von ihren Ideen überzeugen.

Definition „Charismatischer Führungsstil“

Eine offizielle „Charismatischer Führungsstil”-Definition besagt, dass die Persönlichkeit der Führungskraft für den Erfolg dieser Führungsweise ausschlaggebend ist. Deshalb ist ein charismatischer Führungsstil immer sehr persönlich. Ob diese Führungsmethode funktioniert, ist somit weitgehend von der Ausstrahlung und der Überzeugungskraft der Führungsperson abhängig. Im Gegensatz zu anderen Führungskonzepten ist ein charismatischer Führungsstil nicht in jedem Unternehmen möglich. Die wichtigste Voraussetzung für die Anwendung ist, dass es in der Firma Führungspersönlichkeiten mit Charisma gibt. Bist du ein charismatischer Leader oder eine Managerin mit charismatischen Fähigkeiten? Erfahre hier, wodurch sich ein charismatischer Führungsstil auszeichnet und wie du charismatische Führung lernen kannst.

Was ist der charismatische Führungsstil?

Ein charismatischer Führungsstil setzt sich aus Charisma und Führungskompetenz zusammen. Bei dieser Führungsmethode steht die Persönlichkeit der Führungskraft im Mittelpunkt. Das Charisma wird als mitreißende Ausstrahlung eines Menschen beschrieben. Die Kunst, andere von den eigenen Visionen zu überzeugen und dabei keine logischen Argumente, sondern persönliche Kompetenzen zu nutzen, gilt als charismatisch. Typische Eigenschaften, über die Führungskräfte mit Charisma verfügen, sind:

  • Selbstsicherheit und Führungskompetenz
  • Intelligenz und Eloquenz
  • Authentizität und Empathie
  • Mut und Neugierde
  • Emotionale Ausgeglichenheit und Hilfsbereitschaft

Ein charismatischer Führungsstil wird durch die Fähigkeit einer Führungskraft, sich schnell auf neue Situationen einzustellen, bestimmt. Die Ausstrahlung der Führungsfigur ist die wichtigste Grundlage eines charismatischen Führungsstils. Besonders die Vorbildfunktion ist stark ausgeprägt. Eine Führungskraft mit Charisma wird als Leitfigur betrachtet, die von ihren Mitarbeitern respektiert wird. Anordnungen werden uneingeschränkt befolgt. Charisma ist jedoch eine Gabe, die den wenigsten Vorgesetzten in die Wiege gelegt wurde. Lässt sich ein charismatischer Führungsstil auch ohne dieses Talent verwirklichen? Das ist wohl kaum möglich. Du kannst charismatisches Führen aber lernen. Um allein mit deiner Persönlichkeit zu führen, sind das Vertrauen in deine eigenen Fähigkeiten und an die Erreichbarkeit deiner Vision wichtig.

Merkmale des charismatischen Führungsstils

Jede Führungsvariante hat ihre Kennzeichen und Besonderheiten. Im Unterschied zu anderen Führungsmethoden weist ein charismatischer Führungsstil Merkmale wie:

  • Fokussierung auf die Führungsperson
  • Bei geschäftsrelevanten Entscheidungen gibt es keine Mitsprachemöglichkeit
  • Mitarbeiter identifizieren sich mit ihrer Führungskraft
  • Es besteht eine emotionale Verbindung zwischen Vorgesetzten und Untergebenen

auf. Das Fokussieren auf die Führungskraft ist das prägendste Merkmal des charismatischen Führungsstils. Wer ausschließlich mit Charisma führt, braucht besonders viel Verantwortungsbewusstsein. Bei diesem Führungsstil gibt es kein Mitspracherecht der Mitarbeiter bei geschäftsrelevanten Entscheidungen. Von großer Bedeutung ist daher die zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern bestehende emotionale Verbindung. In dieser Beziehung spielen Sicherheit und das Gefühl der Zugehörigkeit zum Unternehmen die größte Rolle.

Emotionale Nähe ist Voraussetzung

Die emotionale Nähe zu den Arbeitnehmern ist Voraussetzung, um eine positive Arbeitsdynamik zu schaffen. Spannungen und andere Probleme am Arbeitsplatz werden beim charismatischen Führungsstil durch die Fähigkeit der Führungskraft, sich um die Bedürfnisse anderer zu kümmern, ausgeglichen. Bei einer charismatischen Führung, die ihre Ausstrahlung gezielt einsetzt, werden Mitarbeiter oft zu Anhängern.

Bekannte Beispiele für einen charismatischen Führungsstil sind Steve Jobs, der verstorbene Mitgründer von Apple sowie Richard Branson, der Gründer des Mischkonzerns Virgin Group. Beiden gelang es allein durch ihre Person und Ausstrahlung, Mitarbeiter zu motivieren und für ihre Visionen zu begeistern. Sogar Geschäftspartner und Kunden folgten dem Charisma dieser erfolgreichen Manager und trugen dadurch dazu bei, die jeweiligen Unternehmen zu bedeutenden Marken aufzubauen.

Vorteile des charismatischen Führungsstiles

Es wird davon ausgegangen, dass ein charismatischer Führungsstil Vor- und Nachteile haben kann. Als vorteilhaft gilt, dass die Motivation der Mitarbeiter durch die Identifikation mit der Führungskraft gestärkt wird. Wichtige Entscheidungen werden fast ausschließlich vom Verantwortlichen getroffen. Dadurch kann spontan reagiert und schneller entschieden werden. Vertrauen und Wertschätzung wird bei diesem Führungsstil durch die Delegation einzelner, kleiner Aufgaben vermittelt.

Einer Führungskraft mit Charisma gelingt es, andere von ihren Ideen zu überzeugen. Deshalb glauben auch die Arbeitnehmer an diese Visionen. Dies wirkt sich stimulierend auf die Motivation und die Leistungsbereitschaft aus. Die Vorteile des charismatischen Führungsstils sind:

  • Höhere Mitarbeiter-Motivation
  • Arbeitnehmer werden an das Unternehmen gebunden
  • Bessere Arbeitszufriedenheit
  • Harmonisches Betriebsklima
  • Flexible Mitarbeiterführung möglich
  • Mit anderen Führungsstilen kombinierbar

Diese Vorteile sind jedoch nur durch hohen Einsatz der Führungsperson zu erreichen.

Nachteile des charismatischen Führungsstiles

Charisma ist eine Kombination aus bestimmten Eigenschaften und Fähigkeiten, gepaart mit einer besonderen Ausstrahlung. Nicht jeder Mensch hat von Natur aus eine beeindruckende Wirkung auf andere. Gelingt es einer Führungskraft nicht, mit ihrer Persönlichkeit zu überzeugen, ist ein charismatischer Führungsstil nicht möglich. Zudem kann das Charisma keine fachliche Kompetenz ersetzen. Die besten Absichten zu haben, reicht nicht aus, um ein Team, eine Abteilung oder das ganze Unternehmen zu leiten. Neben charismatischen Eigenschaften werden weitere Führungsqualitäten benötigt. Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass nur der eigene Erfolg wichtig ist. Eine Führungsperson muss über umfassendes Wissen und Berufserfahrung im jeweiligen Bereich verfügen. Einer der wesentlichen Nachteile dieses Führungskonzepts ist der Mangel an Visionären mit Charisma. Meist ist das Managementpersonal auf die Führungsaufgaben gut vorbereitet, ohne jedoch charismatische Fähigkeiten zu besitzen.

Die Nachteile des charismatischen Führungsstils können:

  • Risiko von Machtmissbrauch
  • Leichtes Ausbeuten der Mitarbeiter
  • Arbeitsklima ist von der Stimmung der Führungskraft abhängig
  • Mangelnde Mitarbeiterförderung
  • Unklarheit bei Verantwortungsbereichen und Zuständigkeiten
  • Nach Ausscheiden der Führungskraft ist die entstandene Lücke nur schwer zu füllen

sein.

Kann man charismatische Führung lernen?

Viele Unternehmen bevorzugen einen charismatischen Führungsstil. Führungskräfte mit Charisma sind in der Regel starke Persönlichkeiten. Sie zeichnen sich durch ihr gesundes Selbstbewusstsein aus, haben eine klare Strategie und können überzeugen. Ein Beispiel charismatischer Führungsstil betreffend ist, dass ein freundliches Lächeln oder ein Lob genügen, um Mitarbeiter zu motivieren.

Das Charisma einer Person setzt sich aus verschiedenen Eigenschaften zusammen. Deshalb ist es durchaus möglich, die positiven Wesenszüge zu stärken und an den Schwächen zu arbeiten. Charismatisches Führen wird als Technik beschrieben, die erlernbar ist.

Die Kommunikationsfähigkeit, die bei charismatischen Menschen stark ausgeprägt ist, zählt zu den Kernkompetenzen einer Führungskraft. Wenn du charismatische Führung lernen willst, verbessere deine Kommunikation! Kannst du dich in andere einfühlen? Findest du auch in komplizierten Situationen die richtigen Worte?

Verbessere deine Kommunikationsfähigkeit, indem du deine Worte bewusst wählst und dich klar ausdrückst. Höre aufmerksam zu. So verstehst du leichter, was dein Gegenüber dir mitteilen will.

Überzeuge andere von deinen Ideen

Visionäre wissen, was sie wollen und wie sie ihre Ziele erreichen. Beim charismatischen Führungsstil geht es darum, andere von den eigenen Ideen zu überzeugen. Kannst du dein Team mitreißen, sodass alle deine Anweisungen motiviert umsetzen? Gestaltungswille, Mut zur Veränderung, Kreativität und Neugier zeichnen Führungspersönlichkeiten mit Charisma aus. Begegne anderen Menschen mit Offenheit. Sei kreativ, probiere auch ungewöhnliche Wege aus und finde konstruktive Lösungen für Probleme.

Als charismatische Führungskraft brauchst du eine selbstbewusste Ausstrahlung. Nur wenn du selbst von deinem Projekt überzeugt bist, kannst du andere dazu motivieren. Ein starkes Selbstbewusstsein bedeutet, den eigenen Fähigkeiten zu vertrauen und sich auf das persönliche Urteilsvermögen zu verlassen. Verbanne negative Glaubenssätze. Sie bringen dich im Leben nicht weiter. Ein positives Mindset hilft, das Selbstvertrauen zu stärken.

Die Ansprüche an eine charismatische Führungskraft sind hoch. Von dir wird erwartet, andere zu ermutigen, zu motivieren und zu fördern. Zu einem charismatischen Führungsstil gehört, Überzeugungen zu haben und diese den Mitarbeitern zu vermitteln. Arbeitest du leistungs- und ergebnisorientiert? Als Führungspersönlichkeit hast du eine Vorbildfunktion. Dein Team wird sich an deiner Arbeitsweise orientieren.

Charismatischer Führungsstil: Kommuniziere in klar verständlichen Botschaften

Gehe mit gutem Beispiel voran und kommuniziere in klar verständlichen Botschaften. Andere Menschen zu führen, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Ein charismatischer Führungsstil zeichnet sich durch hohes Verantwortungsbewusstsein aus. Das Erreichen übergeordneter Ziele hängt weitgehend von dir ab. Begeistere deine Mitarbeiter, indem du Körpersprache gezielt einsetzt. Damit verleihst du deinen Worten mehr Nachdruck.

Beim charismatischen Führungsstil trifft (fast) alle Entscheidungen die Führungskraft. Bist du ein/e Entscheider*in? Du bestimmst die Vorgehensweise in deinem Team auf Basis deiner Einschätzungen. In einem Unternehmen sind oft schwierige Entscheidungen zu fällen. Wäge verschiedene Aspekte ab, erstelle eine Pro-Contra-Liste und vergleiche mehrere Möglichkeiten.

Die besten Voraussetzungen, um charismatische Führung zu lernen, sind Fähigkeiten wie:

  • Empathie
  • Kommunikationsstärke
  • Eigenmotivation und der Wille, Ziele zu erreichen
  • Starke Persönlichkeit

Welche weiteren Führungsstile gibt es?

Neben der charismatischen Führung gibt es weitere Führungsstile. Die Führungsweise hat Auswirkungen auf alle Bereiche im Unternehmen. Von Bedeutung ist der jeweilige Führungsstil, insbesondere für:

  • Arbeitgeberattraktivität und Arbeitgeberimage
  • Betriebsklima
  • Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Abteilungen
  • Motivation, Leistungsbereitschaft und Zufriedenheit der Mitarbeiter.

Erhöhte Personalfluktuation sowie ungünstige Bewertungen in den Arbeitgeberbewertungsportalen sind oft auf einen von Mitarbeitern als ungünstig wahrgenommenen Führungsstil zurückzuführen. Das Führungskonzept prägt den Arbeitsalltag und hat dadurch großen Einfluss auf den Unternehmenserfolg.

Die wichtigsten Führungsmethoden sind die vier vom Soziologen Max Weber klassifizierten Führungsstile:

  • Autokratischer Führungsstil
  • Bürokratischer Führungsstil
  • Charismatischer Führungsstil
  • Traditioneller Führungsstil

Beim autokratischen Führungsstil liegt die alleinige Entscheidungsmacht in der Hand einer einzigen Person. Die bürokratische Führungsweise wird durch strikte Regeln und Gesetze geprägt, deren Einhaltung von einer oder mehreren Führungskräften überwacht wird. Eine Unterform des autoritären Führungsstils ist die patriarchalische Führungsmethode. Das Leitbild einer väterlichen Autoritätsperson ist allgegenwärtig. Die gesamte Organisation im Unternehmen ist durch die patriarchalische Ordnung geprägt.

Der Sozialpsychologe Kurt Lewin beschreibt drei klassische Führungsstile. Das sind:

  • Autoritärer Führungsstil
  • Kooperativer Führungsstil
  • Laissez-faire Führungsstil

Ähnlich wie der Soziologe Max Weber bezeichnet auch Kurt Lewin den autoritären Führungsstil als dominierend. Die gesamte Führungskraft bündelt sich in der Chefetage. Dort werden Entscheidungen gefällt. Alle Anweisungen wird Beachtung geschenkt. Die Durchführung von kleineren, an Mitarbeiter delegierten Aufgaben, wird streng kontrolliert.

Der kooperative Führungsstil zeichnet sich durch partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Führungskräften und Mitarbeitern aus. Beide Seiten bringen sich aktiv ein und dürfen ihre Meinung äußern. Deshalb wird dieses Führungskonzept auch als demokratischer Führungsstil bezeichnet.

Locker und unkompliziert geht es beim Laissez-faire Führungsstil zu. Die Führungskraft räumt den Mitarbeitern viel Spielraum ein. Wegen der Möglichkeit, Aufgaben selbstständig durchzuführen und selbst Entscheidungen zu treffen, schätzen viele Arbeitnehmer diesen Führungsstil. Vorgesetzte führen eher zurückhaltend und treten nur bei wichtigen Dingen in Erscheinung.

(Quelle: https://greator.com/charismatischer-fuehrungsstil/)